CeBIT 2009: Intel erklärt Green IT

In der Halle von Intel wird hier auf der Messe der Begriff „Green IT“ ausführlich erklärt. Mitarbeiter von Intel zeigen an einem sehr schönen Beispielaufbau wie einfaches ist Energie zu sparen. Dies schont die Umwelt und spart eine Menge Geld.

Viele Hersteller bieten mittelerweile Stromsparlösungen für IT Systeme an. Diese basieren aber fast alle auf das Prinzip die Leistung einfach dynamisch nach Befarf zu reduzieren. Durch die Reduzierung der Leistung soll Energie eingespart werden.

Im Versuchaufbau zeigt Intel aber das dies der falsche Weg ist um Energie zu sparen. Denn wenn die Leistung des PC Systems gesenkt wird, dann braucht der PC für die Arbeit wiederum wesentlich länger. Dies wiederum führt dann unter dem Strich zu einem höheren Energieverbrauch da das System länger arbeiten musste. Auch muss die Arbeitszeit des Mitarbeiters berücksichtigt werden, denn wenn der PC länger für seine Aufgaben benötigt dann muss der Mitarbeiter länger arbeiten. Und auch dies verbraucht Energie wie zum Beispiel Bürobeleuchtung, Heizung, …

Das Ziel sollte es also sein eine hohe Performance mit möglichst wenig Energieaufwand bereit zu stellen. Hierbei hilft es vor allem aktuelle Hardware einzusetzen. Denn bereits PCs die 2 Jahre alt sind verbrauchen für die selbe Arbeit fast 30% mehr Energie. Umgerechnet bedeutet dies, das durch die Energieeinsparung die Anschaffungskosten für die neuen PC Systeme sehr schnell wieder rein geholt sind und zusätzlich noch mehr Geld gespart wird.

Aber nicht nur mit neuen PC Systemen kann eine Menge Geld gespart werden. Sehr viel Geld kostet auch unser geliebter Bildschirmschoner, bei dem einen wandern die Familienfotos auf dem Bildschirm hin und her, beim nächsten schwimmen die Fische ruhig… Dies ist aber verschwendete Energie und schont den Bildschirm nicht. Diese Bildschirmschoner stammen aus der Zeit der ersten Röhrenmonitore. Da bestand die Gefahr das sich zum Beispiel Text in die Röhre einbrennt. Um dies zu verhindern wurden die Bildschirmschoner eingesetzt. Heut zu tage ist es aber viel besser das sich der Monitor nach z.B. 2 Minuen einfach abschaltet. Wer kennt das nicht, man telefoniert 20 Minuten mit einem Kunden und während dessen läuft unnötig der Bildschirmschoner oder aber es wird der normale Bildschirminhalt angezeigt. Während man aber am System nicht arbeiten muss ist dies dann unnötig. Wenn man im Betriebssystem nun aber einstellt das der Monitor sich nach 2 Minuten ausstellt spart dies an einem durchschnittlichen Arbeitstag bis zu 25% der Energie und damit bahres Geld. Und wenn man dann wieder arbeiten muss reicht ja eine einfache Mausbewegung und schon ist das Bild wieder da.

Fazit: Wer richtig Geld sparen und gleichzeitig der Umwelt etwas gutes tun möchte, der investiert in neue energieeffiziente PC Systeme. Sollte das Kapital für diesen Schritt absolut nicht vorhanden sein, der kann aber auch schon durch die Monitorabschaltung nach 2 Minuten richtig sparen und die Umwelt sagt dabei Danke.

Mein Tip, geht selbst in die Intel Halle und lasst euch live am Versuchsaufbau zeigen wie viel man so sparen kann. Es lohnt sich wirklich!