Massive Störung bei DENIC

Aktuell gibt es ein massives Problem beim DeNIC und damit mit sämtlichen deutschen Domains („.de“).

Von insgesamt sechs „.de“-Rootserver antworten derzeit nur noch 2. Diese 2 sind aber total überlastet und geben daher zum Teil auch falsche Werte aus wie z.B. „Domain ist nicht registriert“.

Ursache des ganzen scheint eine Wartungsarbeit der DeNIC zu sein welche gestern durchgeführt wurde. Die DENIC hatte gestern deren Produktionsumgebung von Amsterdam nach Frankfurt umgezogen. Die Auswirkungen dieses Umzuges scheinen jetzt zu greifen und sorgen für diesen globalen Ausfall der .de Domains.

Aktuell hat die DeNIC leider noch keine Meldung veröffentlicht in der beschrieben ist wie lange dieses Problem noch andauern wird.

Wir werden Sie hier informieren sobald uns neue Informationen zu diesem Thema vorliegen.

Ein Ausfall in dieser Größenordnung ist habe ich bislang in Deutschland noch nicht erlebt und bin persönlich sehr gespannt wie lange die DeNIC für die Behebung brauchen wird.

(Quelle folgender Updates: heise.de)
[Update]:
Mittlerweile nehmen die DNS-Server beim DeNIC nach und nach wieder ihre Arbeit auf, offensichtlich wurde die Ursache des Problems gefunden – aber noch nicht benannt. Bis alle Webseiten wieder direkt über den DNS-Namen erreichbar sind, kann es aber noch etwas dauern, bis die Caches bei den Providern nach dem Ausfall wieder auf dem neuen Stand sind.

Die Probleme mit den DNS-Server hängen möglicherweise mit dem Umzug der Registry-Dienste des DeNIC von Amsterdam nach Frankfurt zusammen. Die Umschaltung sollte am gestrigen Dienstag  um 10 Uhr beginnen und laut DeNIC 3 bis 6 Stunden dauern. Währenddessen sollten einige Dienste für DeNIC-Mitglieder und Domain-Inhaber nicht verfügbar sein – dass der DNS für die .de-Zone in der Folge ausfiel, war sicherlich nicht Teil dieser Planung; das DeNIC hatte noch explizit vesichert , dass die .de-Nameserver nicht von dem Umzug betroffen seien.

[2. Update]:
Mittlerweile funktionieren alle DeNIC-Nameserver wieder. Durch die defekten Zone-Files lieferten die DNS-Server nicht nur einfach gar keine Antwort, sondern behaupteten auf Anfrage schlicht, die angefragte Domain existiere nicht (NXDOMAIN). Dadurch wurden nicht einfach weitere, während der Störung noch funktionierende Server abgefragt; außerdem wurde der Mail-Verkehr durch nicht auflösbare Adressen massiv gestört.

DENIC stellt Providerwechsel-Verfahren für .de Domains um

Jeder der bereits mal eine .de Domain transferiert hat weis wie lange ein solcher Wechsel dauern kann. Auch gab es in der Vergangenheit einige brisante Vorfälle bei denen Domains ohne Einverständnis des Domaininhaber zu einem anderen Anbieter transferiert wurden.

Damit ist ab dem 02. Februar 2010 endlich Schluss. Am 2. Februar 2010 stellt DENIC als zentrale Registrierungsstelle für .de Domains die Abwicklung zum Wechseln des verwaltenden Providers endgültig auf die moderne sog. AuthInfo Methode um. Bereits seid Dezember 2008 gibt es dieses sog. AuthInfo Verfahren parallel zum klassischen KK Verfahren. Das alte Verfahren wird am 02. Februar 2010 nun endgültig eingestellt.

Beim sog. AuthInfo Verfahren benötigt der Domaininhaber ein Passwort um den Tranfer durchführen zu können. Dieses Passwort kann der Domaininhaber jederzeit bei seinem aktuelle Provider abfragen oder im Streitfall per Post von der DENIC anfordern. Sobald der neue Provider dieses Passwort vom Domaininhaber erhält kann er damit binnen weniger Minuten den Domaintransfer durchführen. Eine zusätzliche schriftliche Bestätigt entfällt bei diesem neuen Verfahren vollständig.

Der Vorteil des sog. AuthInfo Verfahrens im Gegensatz zum bisherigen Verfahren ist der geringere manuelle Aufwand und die wesentlich höhere Sicherheit. Providerwechsel können damit binnen weniger Minuten durchgeführt werden. Auch ist der Domaininhaber besser geschützt, da niemand ausser der Domaininhaber selbst an den sog. AuthInfo Code kommt. Daher ist es für Betrüger fast unmöglich fremde Domains zu stehlen, was im bisherigen Verfahren mehrfach vorkam.

Neben der erhöhten Sicherheit und Abwicklungsgeschwindigkeit eröffnet das neue Verfahren als weiteren Vorteil die Möglichkeit, den exakten Zeitpunkt des Providerwechsels im Voraus festzulegen und so einen Termingeplanten Umzug zu realisieren. Dies war im bisherigen Verfahren unmöglich.

Das bekannte TRANSIT Verfahren bleibt weiterhin bestehen. Dieses greift bei Domains bei denen der bisherige Provider die Verwaltung der Domain aus Insolvenzgründen oder wegen Unstimmigkeiten mit dem Domaininhaber aufgegeben hat. Aber auch das TRANSIT Verfahren wird zum 02. Februar 2010 auf das sog. AuthInfo Verfahren umgestellt.