CeBIT 2009: NVIDIA® stellt 3D Vision live vor

Eines meiner persönlichen Highlights war die live Präsentation von NVIDIA 3D Vision.

Manche kennen bestimmt noch die erste 3D Shutter Brille von ELSA mit der bereits vor einigen Jahren sehr realistische 3D Effekte erzeugt wurden. Leider war dies nur auf 60 HZ basiert so das viele davon sehr schnell Kopfschmerzen und Augenschmerzen bekamen, da jedes Auge nur 30 HZ Bilder zu sehen bekam.

Diese Technik hat NVIDIA aufgegriffen und revolutioniert. Die neue 3D Vision Shutter Brille arbeitet mit 120 HZ TFT Monitoren und bietet so jedem einzelnen Auge volle 60 HZ. Damit ist das Bild flimmerfrei und gestochen scharf und dies ohne ein Farbverlust wie es bei normalen 3D Brillen der Fall ist.

Auf dem Stand von NVIDIA kann man mit etwas Geduld (lange Schlange) dieses extrem realistische 3D Feeling selbst anschauen. Für jeden der mal echtes 3D sehen will oder eine Kaufentscheidung braucht ist dieser live Test auf der Messe mein persönlicher Tip.

Der Mitarbeiter auf der Messe sagte mir das 3D Vision als Bundle mit einem passenden 120 Hz Monitor von Samsung noch in diesem Jahr auf den Markt kommen soll. Der Preis für die kabellose 3D Brille zusammen mit dem Monitor als Bundle wird um die 500 Euro liegen.

CeBIT 2009: Intel erklärt Green IT

In der Halle von Intel wird hier auf der Messe der Begriff „Green IT“ ausführlich erklärt. Mitarbeiter von Intel zeigen an einem sehr schönen Beispielaufbau wie einfaches ist Energie zu sparen. Dies schont die Umwelt und spart eine Menge Geld.

Viele Hersteller bieten mittelerweile Stromsparlösungen für IT Systeme an. Diese basieren aber fast alle auf das Prinzip die Leistung einfach dynamisch nach Befarf zu reduzieren. Durch die Reduzierung der Leistung soll Energie eingespart werden.

Im Versuchaufbau zeigt Intel aber das dies der falsche Weg ist um Energie zu sparen. Denn wenn die Leistung des PC Systems gesenkt wird, dann braucht der PC für die Arbeit wiederum wesentlich länger. Dies wiederum führt dann unter dem Strich zu einem höheren Energieverbrauch da das System länger arbeiten musste. Auch muss die Arbeitszeit des Mitarbeiters berücksichtigt werden, denn wenn der PC länger für seine Aufgaben benötigt dann muss der Mitarbeiter länger arbeiten. Und auch dies verbraucht Energie wie zum Beispiel Bürobeleuchtung, Heizung, …

Das Ziel sollte es also sein eine hohe Performance mit möglichst wenig Energieaufwand bereit zu stellen. Hierbei hilft es vor allem aktuelle Hardware einzusetzen. Denn bereits PCs die 2 Jahre alt sind verbrauchen für die selbe Arbeit fast 30% mehr Energie. Umgerechnet bedeutet dies, das durch die Energieeinsparung die Anschaffungskosten für die neuen PC Systeme sehr schnell wieder rein geholt sind und zusätzlich noch mehr Geld gespart wird.

Aber nicht nur mit neuen PC Systemen kann eine Menge Geld gespart werden. Sehr viel Geld kostet auch unser geliebter Bildschirmschoner, bei dem einen wandern die Familienfotos auf dem Bildschirm hin und her, beim nächsten schwimmen die Fische ruhig… Dies ist aber verschwendete Energie und schont den Bildschirm nicht. Diese Bildschirmschoner stammen aus der Zeit der ersten Röhrenmonitore. Da bestand die Gefahr das sich zum Beispiel Text in die Röhre einbrennt. Um dies zu verhindern wurden die Bildschirmschoner eingesetzt. Heut zu tage ist es aber viel besser das sich der Monitor nach z.B. 2 Minuen einfach abschaltet. Wer kennt das nicht, man telefoniert 20 Minuten mit einem Kunden und während dessen läuft unnötig der Bildschirmschoner oder aber es wird der normale Bildschirminhalt angezeigt. Während man aber am System nicht arbeiten muss ist dies dann unnötig. Wenn man im Betriebssystem nun aber einstellt das der Monitor sich nach 2 Minuten ausstellt spart dies an einem durchschnittlichen Arbeitstag bis zu 25% der Energie und damit bahres Geld. Und wenn man dann wieder arbeiten muss reicht ja eine einfache Mausbewegung und schon ist das Bild wieder da.

Fazit: Wer richtig Geld sparen und gleichzeitig der Umwelt etwas gutes tun möchte, der investiert in neue energieeffiziente PC Systeme. Sollte das Kapital für diesen Schritt absolut nicht vorhanden sein, der kann aber auch schon durch die Monitorabschaltung nach 2 Minuten richtig sparen und die Umwelt sagt dabei Danke.

Mein Tip, geht selbst in die Intel Halle und lasst euch live am Versuchsaufbau zeigen wie viel man so sparen kann. Es lohnt sich wirklich!

CeBIT 2009: Asus experimentiert mit Android System für Netbooks

Durch Zufall habe ich hier auf der Messe auf dem Stand der Firma Asus erfahren dass diese derzeit mit dem bekannten Handy-Betriebssystem „Android“ von Google experimentieren um dieses auf Netbooks einzusetzen.

Sollte Asus dies gelingen dann käme für Microsoft eine große neue Konkurrenz auf den Markt. Gerade die EeePC`s von Asus sind sehr beliebt und arbeiten ja bereits mit einem Linux basiertem Betriebssystem. Auch das Google System „Android“ arbeitet mit einem Linux Kernel. Daher ist es sehr warscheinlich das dieses Experiment Asus gelingen wird.

Der Sprecher auf dem Messestand sagte mir das die ersten Ergebnisse in ca. einem viertel Jahr vorliegen werden. Die Geräte sollen wie die bisherigen EeePC`s auch im Preisrahmen um die 400 Euro liegen. Da können wir also alle einmal gespannt abwarten.

CeBIT 2009: AVM stellt FRITZ! Media 8260 vor

AVM präsentiert auf der diesjährigen CeBIT mit dem FRITZ! Media 8260 das Fernsehen der Zukunft.

Immer größer wächst der online Streaming Bereich, der vermutlich in der Zukunft das klassische Fernsehen per Kabel oder Sattelit unterstützen oder sogar verdrängen wird.

FRITZ! Media zeigt Internet-Fernsehen und Online-Videothek in HD-Qualität:

  • Internet-Fernsehen und Online-Videothek in HD-Qualität erleben
  • Offenes Konzept bietet volle Flexibilität bei den Inhalten
  • Integrierter Browser für Internetzugriff
  • Einfache Integration ins Heimnetzwerk über WLAN N

Streaming Media Boxen gibt es auf dem Markt bereits einige. Diese arbeiten aber leider alle noch in einer Standard Ausflösung, welche auf modernen großen Plasma / LCD Fernsehern zum Teil nur eine sehr schlechte Bildqualität bieten. Die neue Media 8260 bietet volle HD-Qualität und damit ein absolut scharfes Bild sowie einen unglaublichen Digital Sound. Damit macht das schauen von Videos zuhause am großen Fernseher richtig Spaß.

Ich konnte mich hier auf der Messe selbst von der Qualität überzeugen und bin mehr als überzeugt. Schön finde ich auch die große Auswahl an Video Kontent. Unter anderem bietet das System die online Videothek von ZDF, aber auch die Inhalte von Maxdome stehen zur Verfügung.

Auch das Surfen im Internet macht diese Box möglich. Es ist wirklich mal was anderes auf einem großen Fernseher den lieblings online Shop zu öffnen und darauf dann gemütlich zu surfen während man auf der Couch liegt.

Für jeden der dieses Jahr die CeBIT besucht empfehle ich einen Besuch des AVM Standes, dort kann das neue FRITZ! Media 8260 im Einsatz live angeschaut und sich so von der Videoqualität selbst ein Eindruck gemacht werden.