häufig benötigte Linux-Shell Grundbefehle

 

Wir haben Ihnen hier eine kleine Liste der häufig benötigten Linuxshell Grundbefehle zusammengestellt.

TIP: Die meisten Befehle können mit dem Parameter

Zitat:
–help

aufgerufen werden. Es werden Ihnen dort dann in Kurzform alle möglichen Parameter des Befehls erklärt.

cat

cat zeigt den Inhalt von Textdateien an.

Zitat:
cat ./DATEINAME

cd – Verzeichnis wechseln

Mit dem cd Befehl können Sie das aktuelle Arbeitsverzeichnis wechseln.

Zitat:
cd /VERZEICHNISNAME

chmod – Datei/Verzeichnisrechte setzen

Mit dem Befehl CHMOD können Sie die Rechte von Verzeichnissen und Dateien festlegen.

Zitat:
chmod 755 ./DATEINAME

Die häufigsten CHMODS im Überblick:

777 = Benutzer, Gruppe und sonsten dürfen alles
775 = Lese- und Ausführbar-Recht für alle, Schreibrecht nur für Benutzer und Gruppe
666 = Lese- und Schreib-Recht für alle
664 = Lese-Recht für alle, Schreib-Recht für Benutzer und Gruppe
644 = Lese-Recht für alle, Schreib-Recht nur für Benutzer

chown – Inhaber ändern

Mit diesem Befehl können Sie den Inhaber sowie die Gruppe einer Datei festlegen.

Zitat:
chown root:nobody ./test.txt

In diesem Beispiel wird bei der Datei test.txt der Inhaber als „root“ und die Gruppe als „nobody“ gesetzt.

cp – Dateien kopieren

Zitat:
cp ./test.txt /home/test.txt

In diesem Beispiel wird eine vorhandene test.txt Datei vom aktuellen Verzeichnis in das /home/ Verzeichnis kopiert.

df – Speicherplatzübersicht

Zitat:
df -h

Dieser Befehl zeigt den verfügbaren Speicherplatz aller vorhandenen Laufwerke an.

dir – Inhalte von Verzeichnissen anzeigen

Zitat:
dir -lh

Liestet den Inhalt des aktuellen Verzeichnisses ausführlich mit allen Dateien, dessen Rechten, Größe, Erstellungsdatum … auf

du – Speicherplatzverbrauch eines Verzeichnisses

Zitat:
du -h

Sie erhalten eine Übersicht des Speicherplatzverbrauches des aktuellen Verzeichnisses und dessen Unterverzeichnisse.

find Dateien suchen

Mit find können Sie schnell komplexe Verzeichnisse nach Dateien durchsuchen.

Zitat:
find SUCHWORT

grep – Dateien durchsuchen

Dieser Befehl durchsucht Textdateien nach Wörtern.

Zitat:
grep SUCHWORT ./DATEINAME

gzip – Dateien de- / komprimieren

Zitat:
gzip ./archiv.tar

Komprimiert das Tar-Archiv „archiv.tar“

Zitat:
gzip -d ./archiv.tar.gz

Dekomprimiert das Archiv „archiv.tar.gz“

mkdir – Verzeichnis erstellen

Zitat:
mkdir /test

Hier wird ein Verzeichnis mit Namen „test“ angelegt.

netstat – Netzwerkverbindungen anzeigen

Zitat:
netstat -an

Dieser Befehl zeigt Ihnen alle Netzwerkverbindungen Ihres Servers mit Quell- und Ziel-IP sowie dessen genutzer Port.

rm – Dateien löschen

Zitat:
rm ./DATEINAME

rmdir – leere Verzeichnisse löschen

Zitat:
rm ./VERZEICHNIS

shutdown – Server rebooten und herunterfahren

Zitat:
shutdown -r now

Rebootet den Server

Zitat:
shutdown -h now

Fährt den Server herunter und schaltet diesen aus.

tail

tail arbeitet ähnlich wie cat, aber zeigt immer nur das Ende einer Datei an.Dies ist hilfreich wenn Sie zum Beispiel eine Log-Datei beobachten möchten.

Zitat:
tail /var/log/messages

Zeigt die letzten 20 Zeilen der messages Logdatei an

Zitat:
tail -f /var/log/messages

Zeigt immer die letzten Zeilen der Datei an und beobachtet diese so lange weiter, bis der Prozess mit einem <strg>+C beendet wird.

tar – Dateien Archivieren

Zitat:
tar -xf ./archiv.tar

Entpackt das Archiv „archiv.tar“ im aktuellen Verzeichnis

Zitat:
tar -tvf archiv.tar

Zeigt den Inhalt des Archives „archiv.tar“ ausführlich an

Zitat:
tar -cf archiv.tar ./DATEI1 ./DATEI2

Erstellt im aktuellen Verzeichnis ein Archiv mit Namen „archiv.tar“ und fügt in dieses die 2 Dateien ein.

Zitat:
tar -cf archiv.tar ./*

Erstellt im aktuellen Verzeichnis ein Archiv mit Namen „archiv.tar“ und fügt in dieses alle Dateien und Unterzeichnisse des aktuellen Verzeichnisses ein.

top – Prozessübersicht

Der Befehl top liefert Ihnen eine Echtzeitübersicht der laufenden Prozesse, deren verursachende Last, Laufzeit und Prozessnummer. Zusätzlich dazu sehen Sie wichtige Informationen Ihres Systems wie z.B. Ram- und CPU-Auslastung, Uptime, Serverload uvm…

touch – Dateien anlegen

Mit touch können Sie leere Dateien erstellen.

Zitat:
touch test.txt

In diesem Beispiel wird eine leere Datei mit Namen test.txt im aktuellen Verzeichnis angelegt.

passwd – Kennwort ändern

Zitat:
passwd BENUTZERNAME

vi – Texteditor

vi ist ein textbasierter Editor, mit dem Sie schnell und einfach Dateien bearbeiten können.

Zitat:
vi ./DATEINAME

VCServer Network eröffnet Rechenzentrum in Königslutter am Elm

Die bereits seid dem Jahr 1999 im Webhosting- & Server-Bereich tätige Firma VCServer Network GbR eröffnet am 20.02.2008 ein hochmodernes Rechenzentrum am Standort Königslutter am Elm.

Als einer der wenigen Webhoster in Deutschland betreibt VCServer Network ab dem 20.02.2008 ein eigenes hochperformantes Rechenzentrum in Königslutter am Elm mit einer Stellfläche für bis zu 1000 Server.

Für den Kunden stehen dadurch qualifizierte und spezialisierte Mitarbeiter direkt im Rechenzentrum für Support und Störungsbehebung zur Verfügung. Alle Server werden rund um die Uhr im Rechenzentrum überwacht. Der Kunde wird bei Störungen auf Wunsch sofort kostenfrei telefonisch informiert oder das Problem wird eigenständig behoben. Remote Hands sind zu jeder Tages- und Nachtzeit an sieben Tagen in der Woche im Preis enthalten. Dem Server- und Housingkunden steht eine kostenlose 24×7 Hotline zur Verfügung.

Die zentrale Lage (nähe Braunschweig, Helmstedt, Wolfsburg) mit einer direkten Anbindung des Standortes an die A2 und B1 ermöglichen dem Kunden eine schnelle und einfache Anfahrt.

Eine dreifach redundant abgesicherte 5 GBit Hochgeschwindigkeits-Glasfaseranbindung mit einer Netzverfügbarkeitsgarantie von 99,99% über die Carrier Lambdanet, BCC und Deutsche Telekom liefert an diesem Standort eine First-Class Anbindung für höhste Ansprüche an die Qualität.

Neben dedizierten Servern bietet der Anbieter an diesem Standort auch Housing-Flächen für 19″ Geräte, 19″ Racks und Tower Server jeder Größe an.